Captain Fantastic

Captain Fantastic

Hersteller: Bally
Baujahr: Juni 1976
Auflage: 16155 Geräte
Thema: 
Maße: 73 x 180 x 131cm (BxHxT)
verfügbar im Top-Nostalgie Zustand
Preis: 3990,- Euro

Was aus einem technischen Zeichner nicht alles werden kann! Zum Beispiel einer der meist bewunderten Flippergrafiker überhaupt. Wenn das Zeichnen von Schaltplänen für Flipper und Slotmachines nicht mehr ausreichend Befriedigung verschafft, zaubert man zwischen Tür und Angel mal eben die Grafik für Ballys „Fireball“ auf den Zeichenblock. So jedenfalls machte es Dave Christensen, und Fireball (1972) ist heute ein überaus gesuchtes Gerät.

Wie viel Detailverliebtheit man auf die etwa 60 mal 70 Zentimeter große Motivscheibe bringen kann, demonstrierte Christensen dann am Capt. Fantastic. Im Zentrum Sir Elton John, auf fetten Plateausohlen, er rockt den „Wizard“, Christensen bringt da eine Szene aus der Rockoper Tommy ins Spiel – und scheute sich nicht, mehrere pornographische Handlungen anzudeuten. Die Geräte der ersten Stunde sind denn auch unzensiert, erst im laufenden Produktionsablauf wurden Änderungen vorgenommen. Silberne Sterne spiegeln teils an den Stellen, von denen die Bally-Bosse meinten, sie seien zu viel des Guten.

Elton John war mächtig erfolgreich Mitte der 70er Jahre, Flipper waren überaus populär und Bally war bereit, nach „Wizard“ zum zweiten Mal ein Lizenzthema aufzunehmen. Eine Strategie, die voll aufging – 16.155 fantastische Capt. wurden produziert, ein Rekord für elektromechanische Flipper. Viele der Maschinen sind fest in Sammlerhand, und angebotene „Capt. Fantastic“ liegen preislich auf einem deutlich höheren Level als Flipper aus dem gleichen Zeitraum.

Denn auch auf dem Spielfeld gibt es einiges zu entdecken. Ein guter Start ist oben die mittlere von drei Lanes – sie beleuchtet „Gate Open“ am rechten Ausgang. Die 5er-Targetbank links (gut zu treffen mit einem Extraflipper am rechten Spielfeldrand) macht den Weg frei für Extrabälle und Freispiel. Achtung vor dem Doppelflipper unten links: Da kann die Kugel schon mal durchrauschen, Neulinge brauchen ein paar Spiele, um sich daran zu gewöhnen, aber nach einer Weile lässt es sich mit der Anordnung gut leben und sogar trickreich spielen.

Erstmals eingeführt wurden mit dem „Capt. Fantastic“ die spielspezifischen Schlagturmdeckel. Das Konterfei von Elton John mit Pudelmütze rundet das tolle Grafikpaket, das auf dem Spielfeld seine Fortsetzung findet, ab. Auch wenn viele Sammler schöne Capt. Fantastics ihr eigen nennen: Elton John darf in einer seriösen Flippersammlung nicht fehlen!

3990,- Euro, Lieferzeit 4 Wochen

Der Vegas-Store hat neben der großen Auswahl moderner DMD-Flipper auch eine Vielzahl elektromechanischer (EM) Flipper und Pinballs der ersten elektronischen (EE) Ära im Bestand. Mal ein paar Namen gefällig? „Capt. Fantastic“ (EM) mit Elton John, die „Harlem Globetrotters“ und „Eight Ball DeLuxe“, oder von Gottlieb „The amazing Spiderman“. Flipper also, die auf die „40“ zugehen, oder diese Zahl im Falle eines EM-Geräts sogar schon überschritten haben. Die dennoch von uns komplett aufgearbeitet wurden und sich in gutem bis sehr gutem, teils sogar perfektem Zustand befinden – sowohl technisch als auch von der Optik her betrachtet. Das einzige, was diesen Top-Geräten aufgrund ihres Alters fehlt, ist eine Garantie, die wir nicht gewähren können. Aus diesem Grund sind sie preislich niedriger angesiedelt. Und sind dennoch – wie die besonders gesuchten DMDs „Medieval Madness“ und Co – auf dem Weg zur Wertanlage. Noch ein paar Hintergrundinformationen: Der Wechsel von mechanischen Flippern zu den elektronischen Nachfolgern geschah ab 1977. Bally und Williams kamen mit dem technischen Quantensprung besser parat, Gottlieb, der die 60erjahre Flipperszene dominierte, war da zögerlicher. Alle drei Unternehmen fuhren in der Übergangszeit zweigleisig, bauten also von einem Modell eine EM- wie auch EE-Version. Bei Bally etwa gab es „Mata Hari“ und „Evel Knievel“ in der EM-Version nur noch in Kleinstauflage, heute begehrte Sammlerstücke. Auch die hier angebotenen EMs und EEs sind auf dem Weg zum Klassiker – Wertsteigerung inklusive. Wer also gepflegt flippern will, auf Rampen, Multibälle und Jackpots durchaus verzichten kann und sich vielleicht den Pin ins Haus holen will, an dem er seine erste Kugel abgezogen – oder auch seine erste Freundin kennen gelernt hat – ist hier genau richtig.